Gross Malerwerstätte Über uns
Gross Malerwerstätte Wohnraum
Gross Malerwerstätte Fassade
Gross Malerwerstätte Service
PhilosophieTeamHistorieFortbildung | QualifikationKulturelles EngagementSponsoringKünstlerische Tätigkeit
Über uns
Wohnraum
Fassade
Service
Home Kontakt Impressum Daten
Über uns - Historie
Was Farben betrifft, hat die Malerwerkstätte Gross in Schwarzenbach/ Saale sicher ein Stück Stadtgeschichte mitgeschrieben. Seit bald 100 Jahren ist sie für ihre Kunden da und präsentiert sich heute in der vierten Generation als modernes Unternehmen.

Ein Blick in die lange Firmengeschichte verrät, wie bescheiden die Anfänge des Betriebes waren:

Im März 1910 gründete Georg Gross die Firma. Anschubfinanzierungen und Gründerdarlehen waren damals, in der Kaiserzeit, nicht bekannt. Es war ein beschwerlicher und mutiger Entschluss, sich in Schwarzenbach selbstständig zu machen. Und Gross wagte den Schritt.

Hinter dem Haus legte er die für einen Malerbetrieb obligatorische Kalkgrube an, in der der Hauptbestandteil der Farbe entstand. Neben den Ställen für die Selbstversorgung standen die Gerätschaften: Leiter, Werkzeuge, Pinsel und der Leiterwagen. Der diente Georg Gross als wichtigstes Transportmittel, denn mit ihm zog er damals zu Fuß zu seinen Kunden in Schwarzenbach und Umgebung. In einer Zeit, in der das Geld kapp war, fand er trotzdem seine Beschäftigung und sein Auskommen.

Später, nach dem Ersten Weltkrieg, galt es, einen Neuanfang zu wagen, und der gelang. 1931 wurde das Betriebsgebäude erweitert, das Geschäft lief. Und nachdem Karl Gross seinen Meistertitel erworben hatte, übernahm er 1937 die Firma.

Erneut kam ein Krieg, der das Geschäft zum Erliegen brachte. Erst in den fünfziger Jahren konnte sich Karl Gross wieder daran machen, den Malerbetrieb in Schwung zu bringen. Das erste Moped wurde angeschafft, dennoch blieb der Leiterwagen das Transportmittel Nummer Eins im Betrieb. Der Sohn des Malermeisters und heutige Firmeninhaber, Dieter Gross, trat auch in die Familientradition ein und begann im väterlichen Betrieb eine Maler-Lehre.

Der Fortschritt war nicht aufzuhalten: Das erste Auto wurde gekauft. Dieter Gross machte 1963 in Ulm seine Meisterprüfung und gründete zusammen mit seinem Vater eine Kommanditgesellschaft.

1969 war es wieder Zeit für eine Erweiterung des Betriebsgebäudes. Die Firma wuchs, und Gisela Gross, die Gattin von Dieter Gross, stieg mit ins Geschäft ein: Sie übernahm die Betriebsbuchhaltung, und seit 1975 leitet sie den gesamten kaufmännischen Bereich. Im selben Jahr übernahm Dieter Gross die Firma in eigener Regie.

Gisela Gross erweiterte 1987 ihren Aufgabenbereich. Sie übernahm den Farbenladen „Raatz“ in der Schwarzenbacher Bahnhofstraße. Zwischenzeitlich hatte sich der Betrieb abermals vergrößert: In der Nachbarschaft pachtete die Malerfirma eine größeres Werkstattgebäude. Und mit dem Erwerb weiterer Häuser legte man 1994 Betrieb, Laden, Lager und Verwaltung zusammen.

In den Jahren des Wachstums ließ man aber nie davon ab, zu den Mitarbeitern ein gutes Verhältnis zu pflegen – so, wie man es bei Gross über Generationen hinweg gewohnt war. Die Firma Gross beschäftigt heute 11 Mitarbeiter und stolz ist die Firma besonders auf die Treue vieler Beschäftigter, die bereits ihre Lehre in dem Schwarzenbacher Malerbetrieb absolviert haben und nun bereits seit mehr als 25 Jahren in dem Maler-Unternehmen tätig sind.

Ein Foto aus vergangenen Tagen mit Firmengründer Georg Gross und Sohn Karl Gross, der später die Firma übernahm sowie mit Familienmitgliedern beweist die gute Tradition des Malerbetriebs.